Forschungsverbund ForGenderCare

Der Forschungsverbund ForGenderCare untersucht den Zusammenhang von Gender (Geschlecht) und Care (Fürsorge) theoretisch wie empirisch vor einem interdisziplinären Horizont. In ForGenderCare haben sich elf bayerische Forschungseinrichtungen zusammengeschlossen.
Eine Übersicht über die zwölf Teilprojekte finden Sie hier.

Das Bayerische Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst fördert ForGenderCare mit 3,2 Mio. Euro für eine Laufzeit von 4 Jahren.

Aktuelles

„Niemandem zur Last fallen…“ Über Autonomie und Angewiesenheit

08.02.2018

Podiumsdiskussion im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Liebe.Macht.Arbeit. Wie wir uns kümmern" am Donnerstag, 8.2.2018 [mehr]


Wider die Sorg(e)losigkeit

18.01.2018

Podiumsdiskussion im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Liebe.Macht.Arbeit. Wie wir uns kümmern" am 18.1.2018: Arbeitsanforderungen und Mobilitätserwartungen stellen die Menschen vor eine Zerreißprobe zwischen ihrem Beruf und der Versorgung von Kindern oder pflegebedürftigen Angehörigen. Im stationären Pflegebereich herrscht Notstand. Es wird inzwischen von einer Care-Krise gesprochen. Welche Ursachen hat sie, und wie sähen umfassende gesellschaftliche Lösungen aus? [mehr]


Save the date: Kümmert Euch! BarCamp zu Fürsorge, Politik und Vernetzung am 30. Juni in München

17.01.2018

Das Kümmert Euch! BarCamp bringt beruflich oder privat pflegende/betreuende/erziehende Menschen, Blogger*innen, Stiftungen, Netzwerkgruppen, Verbände, Vereine, Initiativen, Gewerkschaften und alle Interessierten miteinander ins Gespräch. Es schafft eine Plattform zur Vernetzung und zum gemeinsamen Lernen für Menschen, die in Fürsorge, Pflege, Erziehung und Sozialpolitik engagiert sind. [mehr]


#4GenderStudies: Wissenschaftstag der Geschlechterforschung

18.12.2017

Der Bayerische Forschungsverbund ForGenderCare erforscht die Wechselwirkungen von Geschlecht und Fürsorge [mehr]


Keimzelle der Nation? Familie und Geschlechterpolitik im Rechtsruck

05.12.2017

Nicht nur in Deutschland formieren sich Bewegungen für konservative Familienwerte, gegen Toleranz und Vielfalt und gegen eine progressive Geschlechterpolitik. Welches Familienbild transportieren rechtpopulistische und rechtsradikale Parteien und Netzwerke? Auf welche Traditionen greifen sie zurück? Welche Geschlechterpolitik haben sie im Sinn und welche Konsequenzen hätte dies für familiale Fürsorge? Der Soziologe Andreas Kemper ist Autor mehrerer Expertisen u.a. zu Maskulinismus sowie...[mehr]


Neue Formen der Führung

10.11.2017

Welche Auswirkungen haben gesellschaftliche Mega-­Trends wie der demographische Wandel, die zunehmende Diversität in den Führungsetagen und die fortschreitende Digitalisierung auf die Führung von und in Unternehmen? [mehr]


„Family Business“

08.11.2017

In Deutschland können zwei Töchter ihre Mutter nicht länger pflegen. In Polen verlässt ihre Mutter ihre Familie, um für die fremde Frau zu sorgen." Der Dokumentrafilm FAMILY BUSINESS (Regie: Christiane Büchner, D/PL 2015, 89 MIN.) begleitet die beiden Frauen in ihrem neuen Alltag. Er zeigt auf, was die aktuelle Transnationalisierung von Fürsorgearbeit im Alltagsleben der Protaginistinnen und ihrer Familien bedeutet. Zum Screening von "Family Business" mit anschliessendem...[mehr]


Treffer ###SPAN_BEGIN###%s bis %s von ###SPAN_BEGIN###%s

Institutionen

 

Förderung